Der Hirschwald im Eisengau

13.06.2018 06:20

Geschichte und Geschichten aus dem Naturpark Hirschwald

Nachdem der 2016 erschienene EISENGAU-Sonderband "Geschichte und Geschichten aus dem Naturpark Hirschwald"hervorragende Resonanz beim Publikum fand, entschloss sich die Redaktion des Eisengau, unterstützt vom Naturpark Hirschwald, einen weiteren Band (Band 49 der Reihe) aufzulegen.

Über ein Dutzend Autoren haben eine Vielzahl von Geschichten rund um den Hirschwald und die Hirschwald-Gemeinden geschrieben. So gehören die Entstehung des Franzosendenkmals in Kümmersbruck, das Jahrhunderhochwasser 1909 im Unteren Vilstal, die Einöde Littenschwang, die Gegenreformation in Ensdorf mit der Vita des Paters Dr. Zitzelsberger, die Geschichte des Hirschwaldes, die Wallfahrtskirche Zant, der Kalksteinbruch in Theuern, das Wirken des Odilo Schreger in Ensdorf, die Abenteuer des Vilshofener Brücken-Nepomuks, die Bergkirche in Amberg als barockes Burgen-Recycling, der Kräutergarten in Pittersberg, die rettende Hand aus Hohenburg, der Hammer Schmidmühlen, Seyfreid Schweppermann und zwei Gedichte von Grete Pickl und Josef Schmaußer zum Inhalt.

Am Freitag, den 22. Juni 2018, 19.00 Uhr möchten die Herausgeber den neuen EISENGAU beim Bärenwirt in Rieden vorstellen. Nicht mit bereits Publiziertem aus dem EISENGAU, sondern, vorgetragen von Bürgermeistern der Hirschwald-Gemeinden und einiger Autoren, mit darin noch nicht veröffentlichtem Geschehen. Für musikalische Umrahmung ist gesorgt. Interessierte sind herzlichst eingeladen. Die Teilnahme ist kostenlos, jedoch Tischreservierung unter 0 96 24/28 88 erforderlich.

Der neue EISENGAU kann ab 23. Juni 2018 in den bekannten Buchhandlungen in Amberg und Sulzbach-Rosenberg, bei den Raiffeisenbanken Unteres Vilstal und bei Geog Pickl in Kastl erworben werden.

 

 

Zurück